Sie sind hier: Produkte > Fräsen statt Schleifen > 
DeutschEnglishFrancais
20.9.2017 : 23:50 : +0200

Produkte

Fräsen mit dem Handwinkelschleifer ersetzt Schleifen und Schruppen

Schweißnahtwurzelöffner mit 70, 116 und 125 mm Durchmesser

Fräsringe und doppelseitige Fräsringe (Schweißnahtwurzelöffner) von MIG WELD sparen Geld und Zeit und verbessern die Qualität bei der Verarbeitung von Nichteisenmetallen, Kunststoff, GFK/CFK und Holz.

Die Abtragrate wird wesentlich erhöht, Schleifstaub verschwindet und es verbleiben keine Schleifmittelrückstände im Werkstoff. Die Lebensdauer eines Fräsringes entspricht dem Einsatz von bis zu 5.000 herkömmlichen Fächerschleifscheiben*. Alleine die dadurch eingesparten Wechselzeiten amortisieren das Werkzeug bereits mehrfach und die Effizienzsteigerung und eingesparten Schleifmittelkosten reduzieren die Kosten um Größenordnungen.

Die Fräsringe werden zur Kantenanarbeitung, zum Glätten von Schweißnähten und sonstigen Abtragsarbeiten verwendet, während die Schweißnahtwurzelöffner zum Ausarbeiten von Stumpf- und Kehlnähten eingesetzt werden.  Speziell bei Aluminium erfolgt kein Verschmieren des Werkstoffes, wodurch Schweißnahtfehler sofort sichtbar werden. Das Werkstück bleibt weitgehend kalt und Rückstände von Schleifmitteln werden vermieden. Dadurch steigt die Schweißnahtqualität erheblich. Als Rückstände verbleiben ausschließlich Späne, wodurch die Arbeitsplatzqualität ganz wesentlich verbessert wird und die bei Schleifstaub bestehende Explosionsgefahr wegfällt.

Die Werkzeuge können mit handelsüblichen elektrisch oder pneumatisch betriebenen Handwinkelschleifern mit einer Drehzahl von 12.000 U/min eingesetzt werden und sind in den Durchmessern 70, 116 und 125 mm verfügbar. Metalle wie Aluminium, Titan, Kupfer, Messing und Bronze, sowie Kunststoffe, CFK/GFK und auch Holz können effektiv bearbeitet werden.

Für das effektive Einebnen von Schweißnähten ist ein Frässchlitten verfügbar, wobei durch den einstellbaren Abstand eine konstant hohe Oberflächenqualität erzielt wird.

Anwendung

  • Fräsringe - zum Anfasen und Abtragen
    Fräsringe sind in den Durchmessern 70, 116 und 125 mm lieferbar. Diese werden zum Anfasen von Schweißkanten, zum Einebnen von Schweißnähten oder für generelle Abtragsarbeiten eingesetzt. Geeignete Werkstoffe sind alle Nichteisenmetalle, CFK/GFK, Kunststoffe und Holz
  • Doppelseitige Fräsringe (Schweißnahtwurzelöffner)
    Diese sind ebenfalls in den Durchmessern 70, 116 und 125 mm verfügbar und werden zum Ausarbeiten von Stumpf- und Kehlnähten eingesetzt. Geeignete Werkstoffe sind alle Nichteisenmetalle, CFK/GFK, Kunststoffe und Holz

Winkelschleifer mit Schweißnahtwurzelöffner von hinten

Winkelschleifer mit Fräsring seitlich

Winkelschleifer mit Fräsring frontal

Schweißnahtwurzelöffner 116 mm für Aluminium

Fräsring 116 mm für Aluminium

Fräsen einer Kehle mit dem Schweißnahtwurzelöffner

Fräsen einer Fase mit dem Fräsring

Wesentliche Eigenschaften und Vorteile

  • Handelsübliche Winkelschleifer
    Fräsringe und doppelseitige Fräsringe (Schweißnahtwurzelöffner) können auf handelsüblichen Winkelschleifern unter folgenden Anforderungen verwendet werden:

    • Elektrischer oder pneumatischer Antrieb
    • 12.000 rpm
    • mindestens 1.500 Watt Leistung

  • Späne statt Staub
    Anstelle von Schleifstaub werden Späne erzeugt. Dies ist ein bedeutender Beitrag zur Humanisierung der Arbeitswelt. Bei Aluminium wird ausserdem die Explosionsgefahr vermieden.
  • Keine Schleifmittelrückstände und kein Schmieren
    Speziell bei Aluminium dürfen keine kunststoffgebundenen Schleifmittel verwendet werden, da diese Rückstände hinterlassen und beim Überschweissen zu Schweißnahtfehlern (Poren, Einschlüsse) führen. Beim Fräsen sind Rückstände ausgeschlossen. Schweißnahtfehler werden beim Fräsen sofort sichtbar, da das vom Schleifen bekannt Verschmieren nicht auftritt.
  • Keine Bauteilerwärmung
    Beim Fräsen bleibt das Bauteil weitgehend kalt. Schleifbrand wird vermieden.
  • Höhere Wirtschaftlichkeit
    Die Abtragsrate ist beim Fräsen deutlich höher als mit herkömmlichen Fächerschleifscheiben. Dadurch werden die Arbeitsprozesse beschleunigt. Der häufige Werkzeugwechsel wird vermieden, da die Frässcheibe eine Lebensdauer* von bis zu 3.500 Stunden (im Vergleich zu ca. 30 Minuten) hat.

Fräsringe sparen Geld

Kostenvergleich Fräsen/Schleifen für 300 Stunden bei Aluminium

Ein Fräsring hat eine Standzeit* von bis zu 500 Stunden bis zum ersten Nachschliff. In dieser Zeit kann er ohne Werkzeugwechsel eingesetzt werden. Wir kalkulieren mit der durchschnittlichen Lebensdauer* von 300 Stunden und einem Listenpreis eines 116 mm Fräsringes von Euro 877,50.

Die Lebensdauer einer herkömmlichen Fächerscheibe beträgt bei Aluminium ca. 30 Minuten. Wir kalkulieren mit Kosten von Euro 2,-/Scheibe und einer Werkzeugwechselzeit von 72 Sekunden bei Lohnkosten von Euro 45,-/Stunde.

Ohne die höhere Arbeitsgeschwindigkeit des Fräsringes in Betracht zu ziehen sparen wir bereits hier mehr als Euro 800,- nur aufgrund der geringeren Werkzeugkosten und der eingesparten Wechselzeiten.

Fräsringe können 5-7 Mal nachgeschliffen werden

Kostenvergleich Fräsen/Schleifen für 1.500 Stunden bei Aluminium

Nach einer Einsatzzeit von bis zu 500 Stunden* können unsere Fräsringe 5-7 Mal nachgeschliffen werden. 

Dies verbessert unsere Wirtschftlichkeitsrechnung nochmals wesentlich. Der Listenpreis für einen Nachschliff bei einem 116 mm Fräsring beträgt Euro 258,-.

Dies ergibt bei einer angenommenen Gesamtlebensdauer* von 1.500 Stunden (300 Stunden und 5 Nachschliffe) ein Einsparpotenzial von mehr als Euro 6.000,- ohne noch die wesentlich höhere Arbeitsgeschwindigkeit des Fräsringes in Betracht zu ziehen.

Arbeitssicherheit

Das Materialprüfungsamt Hannover hat unsere Fräsringe und Schweißnahtwurzelöffner mit einem Durchmesser 116 mm und 125 mm für Aluminium nach EN 847-1 zertifiziert.

Die Zertifizierung erfolgte für eine maximale Drehzahl von 13.000 U/min.

Das erteilte Zertifikat hat die Nummer Z-13225/14.

Prospekt

Unser Prospekt ist als pdf zum undefinedherunterladen verfügbar.

Video

In dem Video sehen Sie wie ein Fräsring auf einem Winkelschleifer befestigt wird, das Fräsen einer Fase, das Einebnen einer Stumpfnaht, Öffnen einer Kehlnaht und das Fräsen einer Kontur. Das Video kann in HD auch auf undefinedYoutube abgespielt werden.

Video

Das folgende Video zeigt die Anwendung von 70 mm Fräsringen und Schweißnahtwurzelöffner. Es enthält die Montage eines Ringes auf einer Maschine mit flexibler Welle, das Fräsen einer Fase, einer Nut und das Ausarbeiten einer Kehlnaht. Das Video ist auch auf undefinedYouTube in hoher Auflösung verfügbar.

 

* Angaben zur Standzeit stellen Erfahrungswerte dar welche uns von Kunden mitgeteilt wurden. Diese sind grundsätzlich unverbindlich und können erheblich abweichen. Keinesfalls stellen diese eine zugesicherte Eigenschaft dar!